Zusammenfassung (resúmen):

Zusammenfassend kann ich sagen, dass das Hotel eine gute Wahl war. Ich kann es nur empfehlen. Zwar liegt es nicht direkt am Meer, aber die 5-10 Minuten Fußweg sind m.E. in Kauf zu nehmen.  Auch waren die einzelnen Bereiche des Hotels, wie die Pools oder die Bars zu keiner Zeit überlaufen, trotzdem ja doch sehr viele Gäste im Hotel waren. Das Buffet war sehr reichhaltig und abwechslungsreich. Die Kuchen und Pasteten waren der Hammer… Ich muss noch anmerken, dass die Verkostung dieser Desserts ausschließlich deshalb erfolgte, um mein fachliches Urteil als Bäcker abgeben zu können! 🙂

Das Hotelpersonal spricht neben spanisch auch englisch und eine große Zahl, vor allem an der Rezeption auch deutsch. Alle waren ausnahmslos freundlich und zuvorkommend. Verständigungsprobleme gab es also nicht.

Es waren zwar auch sehr viele Kinder mit im Hotel, die aber nicht störend waren, man hat nur hin und wieder Aktionen, die die Animateure mit den Kindern durchgeführt haben, am Rande mitbekommen. Allerdings war das Kinderprogramm nur auf Englisch, für nur deutsch sprechende Kids könnte das schwierig werden.

Einziges Manko wäre evtl., dass sich die Touren durch die Abholungen an den ganzen Hotels etwas in die Länge ziehen. Die Lage des Hotels macht aus meiner Sicht aber diesen kleinen „Nachteil“ wieder wett. Dem könnte man aber auch durch einen Mietwagen Abhilfe schaffen. Die Benzinpreise sind mit 1,10 € bzw. 1,18 € ca. 40 Cent pro Liter günstiger als bei uns und haben sich die gesamte Woche über nicht verändert.

Die Reiseleitung war in Ordnung, ist zweimal die Woche im Hotel anwesend und auch telefonisch jederzeit erreichbar, was ich aber nicht in Anspruch nehmen musste. Die Touren sind gut organisiert, mit ein wenig Recherche oder Umsehen in der näheren Umgebung kann man aber auch noch schöne weitere Touren und Angebote über örtliche Veranstalter finden.

Ich hatte die Reise im Reisebüro gebucht und war mit dem Veranstalter FTI insgesamt sehr zufrieden. Allerdings ist eine Woche für Teneriffa m.E. zu kurz, man sollte zumindest 10 Tage, besser noch zwei Wochen dort sein, um in Ruhe einiges zu sehen und zu erleben.

Diesmal waren‘s nur acht Tage – doch ich komm wieder, keine Frage!