Es geht zurück

Wir frühstücken noch in der Wohnung und packen dann alles zusammen. Gegen 10:15 Uhr starten wir Richtung Süden.

Wir machen noch einen Halt in „Las Galletas“ und an der „Playa Amarillo“. Nach einem letzten Mittagessen im „La 3’60“ fahren wir zu Flughafen, geben das Auto ab und begeben und direkt durch die Kontrolle. Im Duty-Free-Shop kaufen wir noch Zigaretten und Regina auch noch ein Parfüm.

Bis zum Boarding ist noch Zeit für einen Kaffee und schließlich steigen wir auch schon ein. Wir starten pünktlich und landen nach einer Flugzeit von gut 4 Stunden in Nürnberg.

Das wars also mit dem Kurztrip auf die Insel. Hasta Luego!

Der letzte ganze Tag

Es ist bewölkt und regnerisch heute früh. Wir beschließen nach Puerto de la Cruz zu fahren. Am Parkplatz finden wir ziemlich weit vorne einen Platz und laufen in die Stadt.

Am Plaza del Charco essen wir ein Eis und gehen dann weiter durch die Gassen der Altstadt. Nach einem Kaffee und ein paar Ohrringen, die Regina sich gekauft hat, fahren wir weiter ins Einkaufszentrum „La Villa“. Wir schlendern hier nur einmal durch und fahren dann zurück nach Bajamar. Es gibt ein bisschen Brot mit Mojo – später wollen wir noch in das Restaurant hier in Bajamar gehen.

In der Zwischenzeit hat es leicht angefangen zu regnen. Wir machen uns aber trotzdem auf den Weg und schauen in das Restaurant „La Rosa“. Hier spricht uns aber auf der Karte nichts an und so gehen wir weiter richtung Stand. Aber auch dort sind fast nur Restaurants mit Fisch und Meeresungeziefer… Außerdem haben wir nach dem „Pan con Mojo“ beiden nicht mehr viel Hunger.

Der Regen wird stärker und wir gehen wieder nach oben Richtung Wohnung. Wir wollen noch in das Surfer-Cafe, in dem wir vor ein paar Tagen schon mal einen Kaffee getrunekn haben, aber das hat leider geschlossen. Also gehen wir in kleine Kneipe nur unweit von unserer Unterkunft. Dort gibt es auch kleine Speisen (Bocadillos, etc.

Zurück in der Wohnung packe ich noch meinen Koffer und so geht auch der letzte Abend zur Neige.

Icod und Monasterio

Für heute ist der Besuch bei Brigitte geplant. Wir starten gegen 10:00 Uhr und machen einen kurzen Zwischenstopp am Strand von El Socorro. Ca. um halb elf sind wir dann bei Brigitte in Icod. Wir fahren gemeinsam zum „Mesón El Monasterio“ , einer ehemaligen Klosteranlage bei Los Realejos. Dort spazieren wir durch den Park, in dem Hühner und Enten frei herum laufen. Wir trinken einen Kaffee und gönnen uns später noch einen Eisbecher bzw. Eiskaffee.

Nach dem Ausflug fahren wir Brigitte wieder zurück und machen den nächsten Stopp in Puerto de la Cruz. Wir bauen ein Steinmännchen und fahren dann weiter, weil es zu regnen beginnt.

Auf der Rückfahrt nach Bajamar essen wir noch eine Kleinigkeit im „El Ramal“ in Tejina, wo wir am Donnerstag schon waren. Als wir zurück sind, regnet es richtig heftig – mal sehen, wie es morgen wird.

Domingo

Heute ist nichts festes geplant. Die Nacht war aufgrund der Zeitumstellung eine Stunde kürzer. Kurz vor Mittag gehen wir durch Bajamar, runter an den Strand und fahren anschließend mit dem Bus nach Punta de Hidalgo. Dort laufen wir ebenfalls an der Strandpromenade entlang und setzten uns dann in ein Restaurant. Nach kurzer Zeit fragt ein älteres Paar, ob sie sich zu uns setzen dürfen. Es stellt sich heraus, dass die beiden aus Nürnberg kommen und auch schon öfters hier waren. Sie machen viele Wanderungen.

Nach dem Essen gehen wir wieder zur Bushaltestelle und fahren zurück nach Bajamar. Wie ich leider erst im Nachhinein feststellen konnte, haben die uns im Restaurant einfach Weißbrot auf den Tisch gestellt, ohne dass wir das bestellt haben und dafür 1,80 € berechnet. Das ist wieder mal typisch für Touristengegenden. Auch unser Bier hat 2,40 € gekostet, das der beiden Wanderer nur 2,20 €. Eigentlich eine Frechheit, da muss man echt aufpassen. Für mich wieder mal ein untrügliches Zeichen, dass ich künftig wieder zu den abgelegeneren einheimischen Lokalen gehe – von den Preisen ganz abgesehen.

La Laguna und Santa Cruz

Heute lassen wir es ruhig angehen. Wir trinken einen Kaffee und fahren dann los nach Santa Cruz. Dort finden wir einen Parkplatz in der Nähe von Aranchas Wohnung.

Ich will Arancha mit dem Besuch überraschen. Wir gehen also zur Wohnung und klingeln, aber es ist niemand da, auch die Hunde nicht. Also beschließen wir zuerst nach La Laguna zu fahren. Wir laufen zum Plaza Weyler und warten auf die nächste Tranvia.

Nach der Besichtigung einiger Kirchen und dem alten Kloster sowie einem anschließenden Stadtbummel und einem Barraquito machen wir uns auf den Rückweg nach Santa Cruz, wo wir noch ein bisschen durch die Stadt gehen und dann Arepas essen.

Anschließend klingeln wir noch einmal bei Arancha. Es ist Hundegebell zu vernehmen. Plötzlich geht die Tür auf und Iker steht da – ich dachte eigentlich, dass er in Madrid ist – und auch Arancha taucht auf. Beide machen große Augen – Überraschung geglückt.

Wir setzen uns ins Wohnzimmer und reden ein bisschen. Leire ist auf einem Ausflug, kommt aber bald zurück. Wir bekommen ein großes Glas selbst gemachte Mojo von Arancha. Nach der Unterhaltung gehen wir kurz zum Mercadona um Brot für die Mojo zu kaufen. Arancha läuft inzwischen mit den Hunden zum Parque la Granja, wo sie sich mit ihren Freunden trifft. Wir gehen nach dem Einkauf auch dort hin und trinken noch etwas.

Nach ein bisschen Smalltalk verabschieden wir uns nach einiger Zeit und fahren zurück nach Bajamar. Dort gibt’s dann Pan con Mojo und schon ist der Tag vorbei.

Ab in den Süden

Eigentlich hatten wir für heute den Teide geplant. Es ist dort oben aber sehr kalt und es liegt Schnee. Außerdem soll es heute regnen. Wir planen also um und beschließen in den Süden zu fahren.

Als erstes halten wir in Candelaria an der Basilika. Dort beginnt es schließlich zu regnen und wir fahren weiter nach La Caleta und El Medano. Nach kurzen Aufenthalten geht es dann über Los Cristianos und Adeje weiter nach Los Gigantes. Ich zeige Regina das Hotel, in dem ich 2013 alleine und 2016 mit Axel und Petra war. Dann gehen wir noch kurz runter zur Playa la Arena und fahren dann – nach einem Abendessen im La 3’60 in Las Galletas – wieder zurück nach Bajamar.

Hier hat es scheinbar den ganzen Tag geregnet, es ist alles nass. Dachterrasse ist also heute nicht. Die Wohnung hat aber noch einen kleinen geschützten Balkon an einem Zimmer und so setzen wir uns dort noch etwas zusammen. Weil es aber heute deutlich kälter ist, gehen wir dann ins Wohnzimmer und lassen den Abend bei etwas Fernsehen ausklingen.

Taganana und San Andres

Heute brechen wir auf und fahren zuerst zum Cruz del Carmen. Nach einem kurzen Stopp geht’s weiter die Serpentinen hinauf, durch den Berg hindurch und auf der anderen Seite wieder runter nach Taganana und anschließend weiter nach Benijo. Zurück fahren wir über San Andres, wo wir noch ein bisschen durch die Straßen laufen und eine Kleinigkeit zu Mittag essen.

Danach halten wir noch in Santa Cruz am Hafen und gehen ein bisschen in die Stadt. Nach einem Bierchen im 100 Mondaditos sucht Regina noch in ein paar Geschäften nach einer Jacke. Schließlich findet sie eine passende, die sie auch kauft.

Auf dem Rückweg nach Bajamar machen wir noch Halt in Tejina um etwas zu essen. Wir finden ein kleines Lokal und suchen uns einen Platz. Regina bestellt ein Bocadillo und ich einen Burger. Das Essen ist sehr gut und günstig.

Der Abend klingt dann wieder auf der Dachterrasse aus.

Angekommen

Nach einem ruhigen Flug, der nur mit ca. 15 Minuten Verspätung gestartet war, kommen wir nach 4:20 Flugzeit in Teneriffa an.

Es ist bewölkt aber hat 20 Grad. Wir holen den Mietwagen ab und fahren los. Regina hat Hunger und so fahren wir direkt nach Las Galletas ins La 3’60 zum Essen.

Danach geht’s hoch nach Bajamar, wo wir unser Quartier beziehen. Es ist eine tolle Wohnung mit direktem Blick aufs Meer. Zwei Zimmer, Küche, Bad und Wohnzimmer. Dazu eine riesige Dachterrasse.

Nachdem wir das Gepäck hoch gebracht haben, fahren wir noch in den Mercadona um ein paar Sachen einzukaufen. Der Abend klingt schließlich auf der Dachterrasse aus.

Buenas noches.

Noch eine Woche

In einer Woche ist es also soweit. Schon am Montag fahre ich in die alte Heimat um Freunde zu besuchen. Am Mittwoch fliegen wir dann ab Nürnberg auf die Insel.

Ich freu mich.

Adios

Spontane Entscheidung

In einem Telefonat mit Regina aus Nürnberg haben wir uns kurzfristig entschieden eine Woche „Auszeit“ auf Teneriffa zu nehmen. Regina ist nach ständiger Arbeit auch „Reif für die Insel“ und bei mir ist das eh Dauerzustand…

Wie machen wir das nun, wenn ich in der Nähe von Berlin bin und Regina in Nürnberg? Mal sehen, getrennt fliegen möchte Regina nicht und da es preislich fast keinen Unterschied macht, ob ich mit dem Zug nach Berlin oder nach Nürnberg fahre, haben wir uns entschieden, ab Nürnberg zu fliegen.

Ab Nürnberg gabs diesmal zum Glück günstige Flüge und bei Airbnb haben wir eine schöne und preiswerte Unterkunft in Bajamar gefunden.

Also kurzerhand gebucht und auch gleich einen Mietwagen reserviert.

Wir werden auch Brigitte in Icod besuchen, die ist ja gerade dabei wieder nach Deutschland zurück zu ziehen, freut sich aber sicher, wenn wir mit Ihr nochmal was auf der Insel unternehmen.

Wie immer wird die Zeit bis zur Abreise sehr schnell vergehen. Ich melde mich.